Anton Völker Steuerberater LOGO


Zentral gelegen - Unsere Kanzlei

 

Was ist ein Junior Depot?

Aufgrund der Tatsache, dass die traditionellen Sparprodukte nicht mehr zum gewünschten Erfolg führen, sind Alternativen notwendig. Wer also gewinnbringend investieren will, der muss sich von den altbekannten Produkten trennen und mitunter in Aktien investieren. So kann etwa von einer vielversprechenden Strategie gesprochen werden, wenn sich die Eltern wie auch Großeltern für ein Junior Depot entscheiden, sofern es darum geht, Geld gewinnbringend für das Kind oder Enkelkind anzulegen. In erster Linie geht es darum, dass für den Nachwuchs eine finanzielle Starthilfe aufgebaut wird, die - etwa beim Auszug aus dem Elternhaus - überreicht werden kann. Doch worauf ist zu achten, wenn sich die Eltern für ein sogenanntes Junior Depot entscheiden?

Traditionelle Veranlagungen sind unattraktiv geworden

Einerseits will man seinen Kindern das Sparen beibringen, andererseits vergisst man aber immer wieder darauf, dass man auch das Investieren lernen muss. Um den Nachwuchs so früh wie möglich mit dem Thema Investieren vertraut zu machen, sollte man sich für ein Junior Depot entscheiden und darauf achten, das Kind so gut wie möglich miteinzubeziehen. Vor allem auch deshalb, weil das Sparen im klassischen Sinn unattraktiv geworden ist. Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat die klassischen Sparprodukte, so etwa das Tagesgeld wie das Sparbuch, zerstört. Vor allem dann, wenn es um einen gewinnbringenden Vermögensaufbau geht, führt kein Weg an einem Depot vorbei.

Vergleich durchführen

Wichtig ist natürlich, dass im Vorfeld ein Vergleich durchgeführt wird - dabei geht es in erster Linie um die Frage, wie hoch die Gebühren für die diversen Junior Depots sind. Einerseits verzichten einige Anbieter derartiger Depots auf eine Depotführungsgebühr, andererseits gibt es auch Banken, die eine Junior Depot Prämie in Aussicht stellen.

Eltern sollten kein allzu hohes Risiko eingehen

Eltern, die sich schon kurz nach der Geburt des Kindes die Frage stellen, wie man finanziell für den Nachwuchs vorsorgen sollen, befinden sich auf der Überholspur. Denn je früher mit dem Investieren begonnen wird, umso höher ist am Ende der Ertrag inklusive Gewinn. Natürlich sollte man vorsichtig sein, wenn man sich für den Wertpapierhandel entscheidet - man möchte seinem Kind nicht gestehen müssen, dass man auf das falsche Pferd gesetzt hat. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass man nur in stabile Unternehmen investiert.

Bild: Anton Völker Büro
Unser Bürogebäude in der
Rosenstraße 11 in Obernburg
   

Für eine Anfahrtsbeschreibung
nutzen Sie bitte diesen Link: